Lesen Sie hier unsere Pressemitteilungen

Orange Days 2022

SI-Club Rostock beteiligt sich an der Europa-Aktion der Orange Days 2022 und setzt auf Prävention, um häusliche Gewalt zu verhindern.

 

 

 

Pressemitteilung

 

24. November 2022

 

SI-Club Rostock beteiligt sich an der Europa-Aktion der Orange Days 2022 und setzt auf Prävention, um häusliche Gewalt zu verhindern.

 

Am 25. November startet mit dem Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt an Frauen die Orange Days 2022 – Die diesjährige Kampagne des SI-Clubs Rostock.

Soroptimist International Deutschland (SID) macht unter dem Motto ReadTheSigns europaweit auf die Zeichen einer toxischen Beziehung aufmerksam, um häusliche Gewalt zu verhindern und ruft zur Unterstützung der örtlichen Frauennotrufe auf.

 

Rostock – Die jährlich stattfindenden Orange Days sind weltweit von großer Bedeutung, um auf die Gewalt an Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen. Deshalb fordert Soroptimist International Deutschland(SID) auch 2022 wieder auf: „Orange the World!“ Am 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, startet die jährlich stattfindende Initiative, die mit dem Internationalen Tag derMenschenrechte am 10.Dezember endet. Während dieser 16 Tage finden weltweit Veranstaltungen und Aktionen „in Orange“ statt.

Aktiv dabei ist auch der SI-Club Rostock. Der Club und die engagierten lokalen Gastronomien, Friseure, Kosmetiker, Ärzte, Einzelhändler u.v.m. sagen gemeinsam „NEIN zu Gewalt gegen Frauen“. Die gut 30 AkteurInnen in und rund um Rostock, werden mindestens 16 Tage lang orangene Bierdeckel, Flyer und Poster auslegen, die das Thema „Gewalt gegen Frauen“ sensibilisiert und die Nothilfetelefonnummer publiziert. „Es ist unheimlich wichtig, über ganz Deutschland – und die ganze Welt – hinweg auf diese Themen aufmerksam zu machen.

Umso stolzer sind wir, dass wir in Rostock und im Umland unseren Teil dazu beitragen können“, so Camilla Swanér, Präsidentin vom SI-Club Rostock.

Ziel ist es, geschlechtsspezifische Gewalt nicht nur zu enttabuisieren und die Öffentlichkeit für die dramatische Situation vieler Frauen und Mädchen zu sensibilisieren, sondern auch ein hoffnungsvolles Zeichen für Gleichberechtigung, Solidarität und Stärke zu setzen.

 

 

Prävention häuslicher Gewalt als drängendes Problem

Dieses Jahr steht die Prävention häuslicher Gewalt im Mittelpunkt. Dass dies bitter nötig ist, zeigen die Zahlen: Laut Statista sind 98,1 Prozent der Opfer von Vergewaltigung oder sexueller Nötigung in der Partnerschaft Frauen. Ein Drittel aller Frauen wird in ihrem Leben Opfer physischer oder sexualisierter Gewalt, ein Viertel davon trifft beim Täter auf ihren aktuellen oder ehemaligen Partner. Diese erschreckenden Ausmaße haben sich im Zuge der Corona-Pandemie für Frauen und Kinder bekanntermaßen noch weiter verschärft. Anne Dörrhöfer, Präsidentin von Soroptimist International Deutschland betont: „Wir legen den Fokus 2022 auf die Vorbeugung häuslicher Gewalt. Nicht nur die erfassten Zahlen in Deutschland sind alarmierend.Wir gehen auch von einer extrem hohen Dunkelziffer aus. Häusliche Gewalt kann alle treffen. Mit ReadTheSigns möchten wir Frauen, aber auch die breite Bevölkerung für dieses wichtige Thema sensibilisieren.“ Die europaweite Kampagne ReadTheSigns informiert im Rahmen der Orange Days deshalb über die acht wichtigsten Warnzeichen einer toxischen Beziehung, die physische und psychische Gewalt bereits im Vorfeld verhindern sollen.

 

Acht Warnzeichen für häusliche Gewalt

„Viele Verhaltensweisen deuten bereits im Vorfeld darauf hin, dass eine Partnerschaft toxische Züge hat und im weiteren Verlauf in psychische oder körperliche Gewalt münden könnte“, so die SID- Präsidentin. „Deshalb zeigen wir, wie man gefährliche Verhaltensmuster oder ein toxisches Beziehungsumfeld erkennt und rechtzeitig handeln kann.“ Wer in seinerBeziehung eine hohe Intensität, übersteigerte Eifersucht, Kontrollausübung, Isolationsversuche sowie Kritik, Sabotage, Schuldzuweisungen oder unkontrollierbare Wut erlebt, sollte vorsichtig sein. Hier sabotieren Männer ihre Partnerinnen durchManipulation und Verunsicherung derart, dass sie soziale Kontakte zunehmend vernachlässigen und durch Verwirrungstechniken schließlich ihren eigenen Verstand anzweifeln. Anne Dörrhöfer erklärt den Ansatz, den SID bei der Bekämpfung dieses Missstands verfolgt: „Frauen, die dieser systematischen Destabilisierung ausgesetzt wurden, fehlt oft die Kraft, aus solchen Strukturen auszubrechen. Diese Strukturen gar nicht erst zustande kommen zu lassen, haben wir mit unserer Kampagne zum Ziel.“

 

Solidarität gibt Hoffnung

Frauen, die unter körperlicher oder seelischer Gewalt leiden, täglich Unterdrückung erleben, sexuellen Übergriffen oderBelästigungen ausgesetzt sind oder sich in anderer Weise aufgrund ihres Geschlechts benachteiligt fühlen, sollen sich im Rahmen der Orange Days miteinander solidarisieren, um ein Zeichen gegen geschlechtsspezifische Diskriminierung zusetzen. „Als Signalfarbe macht Orange nicht nur warnend auf häusliche Gewalt an Mädchen und Frauen aufmerksam, sondern steht auch für Mut, Enthusiasmus und Wärme“, so Dörrhöfer. „Diese Energie wollen wir Frauen und Mädchen in prekären

 

 

Situationen mithilfe zahlreicher Aktionen und Veranstaltungen unserer bundesweiten Clubs wieder näherbringen. UnsereBotschaft lautet We stand up for Women! – Frauen und Männer sollen sich also gemeinsam für ein Ende der Gewalt an Frauen stark machen.“ Da die örtlichen Hilfsorganisationen für eine persönliche Beratung oft nicht unmittelbar erreichbar sind, ruft SID seine Clubs zusätzlich dazu auf, mit dem Erlös ihrer Aktionen die Institutionen zu unterstützen, die Frauen in prekären Situationen zur Seite stehen.

 

Eine weltweite Stimme für Frauen

Soroptimist International (SI) ist eins der weltweit größten Netzwerke berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. In Deutschland zählt die Organisation aktuell über 6.700 Mitglieder in mehr als 220 regionalen Clubs. Das Netzwerk hat es sich zum Ziel gesetzt, die Gleichstellung der Frauen in rechtlicher, sozialer und beruflicher Hinsicht zuerlangen und setzt sich für einen höheren Anteil an Frauen in Führungspositionen, für die Verhinderung jeglicher Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für den ungehinderten Zugang zu Bildung und Ausbildung für Frauen und Mädchen ein.

 

 

[ca. 5.600 Zeichen inkl. Leerzeichen]

 

 

Soroptimist International

Soroptimist International (SI) ist weltweit eines der größten Netzwerke berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement mit ca. 70.000 Soroptimistinnen, davon mehr als 6.700 in Deutschland in über 220 Clubs. SI ist parteipolitisch und konfessionell neutral. DasNetzwerk engagiert sich im lokalen, nationalen und internationalen Umfeld für die Menschenrechte, Bildung für Mädchen und Frauen, Frieden, internationale Verständigung und verantwortliches Handeln und beteiligt sich aktiv an den Entscheidungsprozessen auf allen Ebenen der Gesellschaft. Als Nichtregierungsorganisation (NGO) hat SI einen allgemeinen Konsultativstatus beim ECOSOC, dem Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen und ist mit Repräsentantinnen bei dem UN- Unterorganisationen WHO, UNHCR, ECOSOC, UNIDO, ILO, UNEP, UNESCO, UN Women und UNICEF in New York, Genf, Wien und Paris sowie im Europarat in Straßburg vertreten.

 

 

Weitere Informationen unter www.soroptimist.de.

 

Pressekontakt:

Christiane Winter-Thumann | SI-Club Rostock | Öffentlichkeitsarbeit | Zeecksche Villa, August-Bebel-Str. 55 | 18055 Rostock T +49 381 873 949 30 | M +49 179 928 41 98 | oeffentlichkeitsarbeit[at]clubrostock.soroptimist.de | www.clubrostock.soroptimist.de

 

Kontakt:

Soroptimist International Deutschland

Hindenburgstr. 28/29, 30175 Hannover, Tel: 0511 / 2 88 03 26, E-Mail: soroptimist[at]soroptimist.de

Ahoi für zwei Freibeuterinnen

Erstes Konzert des Clubs Rostock von Soroptimist International Deutschland (SI) in der Kunsthalle Rostock stand unter dem Motto: Wir gemeinsam für das Rostocker Frauenhaus! Im Rahmen der neuen kulturellen Reihe „Stunde der Frauen“ werden künftig Veranstaltungen in Rostock stattfinden.

Rostock, 7. Juli 2017 –
Ein voller Erfolg war das erste Konzert in der Kunsthalle Rostock mit dem Seefrauen Duo „Franz Albers und Käpt’n Kruse“. Über 150 Personen kamen am Donnerstagabend in die Kunsthalle um mit dem SI Club Rostock das Frauenhaus Rostock zu unterstützen. Es konnten Spendengelder von rund 1.900 Euro eingenommen werden. Zudem verkündete die Kunsthalle, das je 1.- € pro verkaufte Speisen und Getränke dem Spendenzweck zugute geschrieben wird.
Als neues öffentlichkeitswirksames Element für dieses und weiter Projekte planen die Frauen vom SI Club eine neue Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Stunde der Frauen“ – ein Engagement in Verbindung mit Kultur für einen guten Zweck. Es sollen besondere kulturelle Ereignisse in Rostock kreiert werden, bei denen Künstlerinnen, Politikerinnen und Unternehmerinnen in den Mittelpunkt gestellt werden und ein unterhaltsames, informatives oder vernetzendes Moment, insbesondere für Frauen, bieten.
Die bei den Veranstaltungen, geplant sind derzeit vier pro Jahr, gesammelten Spenden, sollen der Erweiterung des Frauenhauses zu Gute kommen. Insbesondere hier möchte der SI Club die baulichen Maßnahmen, die eine Unterbringung von Jungen ermöglichen, die auch älter als 14 Jahre sein können, unterstützen. Besonders Jungen in der Pubertät benötigen ihre Mütter und sollten die Möglichkeit erhalten, gemeinsam mit ihnen und ihren jüngeren Geschwistern untergebracht zu werden. Gerade, wenn Jungen gewalttätige und beleidigende Väter erlebt haben, müssen sie andere Umgangsformen erlernen, damit sie selbst nicht in die erlernte gewalttätige Spirale geraten. Mit dieser neu ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe möchte der SI Club Rostock die dafür benötigten Gelder erwirtschaften.
Franz Albers und Käpt’n Kruse: Hinter Franz Albers und Käpt’n Kurse verbirgt sich ein junges Seefrauen-Duo, welches sich die Pflege, aber auch die Neuinterpretation maritimer Hits, (Filmton-)Schlager, Chansons und vieler anderer Songs auf die Fahne geschrieben hat. Zwei Frauen aus dem hohen Norden: Stockholm, Husum, Lübeck und Hamburg – diese Orte sind ihre Heimat. Franz (Franziska Rademacher; Klavier, Akkordeon) und Käpt’n (Wiebke Wilhelmine Kruse, Gesang, Akkordeon, Melodika) locken ihre Zuhörerinnen und Zuhörer auf die See, um dort ihre Herzen zum Schunkeln zu bringen. Sie singen und erzählen von ihrer Heimat, ihren Reisen nach Chile, Hong Kong und Hawaii, ihren Begegnungen in Übersee, von sagenumwobenen Meerjungfrauen, von Seefahrern, von maritimer Weiblichkeit, Fernweh, Heimweh, Seefruugarn, Reeperbahn, Biergenuss, Gezeiten, Luv und Lee.
Weitere Informationen: www.alberskruse.de, fb: facebook.com/alberskruse, mail: alberskruse@gmail.com

„Elch namens „Horst“ war der Renner“

Weihnachtliches Engagement des Soroptimist Club Rostock

Rostock, 19. Dezember 2016 -
Regionales und soziales Engagement für Frauen und Mädchen, ist das Ansinnen des Soroptimist Club Rostock, welcher Ende September 2015 in Rostock seine Gründung erlebte. Soroptimist International – abgeleitet von „sorores optimae“, den guten Schwestern – ist die weltweit größte Serviceorganisation berufstätiger Frauen, die sich für die Rechte von Frauen und Mädchen einsetzen.
Am letzten Wochenende, 17./18. Dezember, haben die Clubschwestern auf Norddeutschlands größtem Weihnachtsmarkt in Rostock, mit dem Verkauf von selbstgemachten Weihnachtsbasteleien wie Elche aus Birkenholzresten, lackierte Mandala Steine, Keksen, Büchern sowie Punch- und Glühweinverkauf einen Erlös von rund 900.- € eingenommen.

Der Rostocker SI Club zählt derzeit 27 Clubschwestern, die sich für das Projekt „Starke Frauen für Rostock, Land und Meer“ einsetzen. Unter diesem Dach sollen sich alle Projekte des Clubs vereinen, in denen Mädchen und Frauen geholfen werden kann, die sich in einer Notsituation befinden oder auch für das berufliche Fortkommen im Rahmen eines Mentoring Programms. Der gesamte Erlös des Weihnachtsmarktstandes wird diesen Projekten zugeführt.

Sorores in Fahrt

Bundesweite Aktion auf Rädern von Soroptimist International Deutschland (SID) betont das Recht auf Bildung für Frauen und Mädchen weltweit

Hannover/Rostock, 3. August 2016 -
Soroptimist International, die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement, hat ab Samstag, 30. Juli 2016 mit der bundesweiten Aktion „Sorores in Fahrt“ eine neue Form der Frauen-Bewegung gestartet. Bundesweit werden diese in über 200 SI-Clubs organisierten Frauen mit gelben Warnwesten ausgestattet gemeinsam an Flüssen und Seen Radfahren: An Rhein und Ruhr, Lahn und Main, an der Mosel, an der Elbe oder um Stauseen herum. Die Soroptimistinnen wollen damit öffentlich auf ihre Anliegen aufmerksam machen und Spenden sammeln. Im Start- und Zielbereich informiert Soroptimist International jeweils über Projekte zum aktuellen Programm-Fokus „Selbstbestimmt leben durch Bildung“.

Der Rostocker Club hatte sich hierfür eine Fahrt über den Darß vorgenommen und ist an vielen Stellen mit Einheimischen und Urlaubern ins Gespräch gekommen und konnte so seinem Anliegen Gehör verschaffen. Die Spenden des Rostocker Clubs werden für gezielte Projekte u. a. für den Fischkutter Jugend- und Begegnungsstätte e.V., für Deutschkurse für Flüchtlinge u. v. m. eingesetzt.

Deutschlandweit wird etwa die Unterstützung für das Schulprojekt für syrische Flüchtlingskinder an der türkisch-syrischen Grenze, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Welthungerhilfe e.V., für die SID bereits knapp 200.000 Euro an Spenden aufgebracht hat, eingesetzt. Die Schulen werden aktuell von über 1.000 Mädchen und Jungen regelmäßig besucht. Weitere Informationen über „Sorores in Fahrt“ und Aktionen in Ihrer Region erhalten Sie auf Anfrage über soroptimist@soroptimist.de

Soroptimist Club Rostock kocht mit Flüchtlingsfrauen

Die Sorores des Rostocker Soroptimisten Clubs luden syrische, eritreische und mazedonische Frauen zum gemeinsamen Kochen ein. Acht Frauen mit ihren Kindern und zwei Männer folgten der Einladung.

Rostock/Tribsees 28.4.2016 –
Angela Schäfer und Stephanie Meyerhoff betreuten das „Abenteuer Kochen“ im Berufsbildungswerk in Tribsees. Sie kauften im Vorfeld viele unterschiedliche Waren ein und bereiteten dann gemeinsam mit den Frauen, in einer sehr aufgeschlossenen und interessierten Runde, ein dreigängiges Menü zu. Nach drei Stunden spannender Kommunikation und vielen neuen Eindrücken wie z. B. in den unterschiedlichen Ländern Speisen zubereitet werden, waren alle zufrieden und hungrig.
Die Arbeitsabläufe waren aufgrund der Kommunikationsschwierigkeiten, zum Teil mit „Händen und Füßen“ nicht einfach zu bewältigen, jedoch konnte sich das Ergebnis sehen lassen: Kartoffelsüppchen mit Bärlauch, Kaninchen in Senfsoße und als Dessert Rhabarber mit Quarkauflauf ergänzt mit vielen syrischen Spezialitäten. Gegessen wurde anschließend in großer Runde und zum Abschluss haben alle – Frauen, Männer und Kinder - gemeinsam aufgeräumt.

Weihnachtliches Engagement des Soroptimist Club Rostock

Rostock, 9. Dezember 2015 -
Regionales und soziales Engagement für Frauen und Mädchen, das ist das Ansinnen des Soroptimist Club Rostock, welcher Ende September 2015 in Rostock seine Gründung erlebte. Am Dienstag, 8.12.2015 haben die Clubschwestern auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt, Weihnachtsbasteleien der Kinder des Fischkutter Jugend- und Begegnungsstätte e. V. wie Kerzen, Teelichter sowie selbstgebackene Kekse, Nüsse und Mistelzweige verkauft. Der Erlös von 305.- € geht an den Fischkutterverein und dem Projekt „Starke Mädchen für Rostock“ welches besonders durch den Soroptimist Club Rostock unterstützt wird. Der Fischkutterverein hat sich den zum Grundsatz gesetzt, „…allen Menschen, besonders Kindern und Jugendlichen Hilfestellung zu geben, damit sie seelische Stabilität erlangen und im sozialen und gesamtpersönlichen Bereich beziehungsfähig werden.“ 

Soroptimist International chartert Club in der Hansestadt Rostock

In der weltweit größten Service-Organisation berufstätiger Frauen sind über 85.000 aktive Frauen (oder Soroptimistinnen) organisiert. Zu den Gründungsfeierlichkeiten des SI-Clubs Rostock am Wochenende 25. - 27. September 2015 werden über 150 Gäste aus dem In- und Ausland in Rostock erwartet.

 


YouTubeFacebookTwitterInstagramPodcast
Top